Planung und Bau einer Terrasse

18 Oktober 2013 von admin Kommentieren »

TerrasseEine Terrasse ist bestens geeignet, um in der warmen Jahreszeit das Wohnzimmer ins Freie verlegen zu können. Auf ihr haben die Gartenmöbel einen festen Stand, Pflanzkübel können kippsicher aufgestellt werden und die Terrasse bildet einen architektonischen Fixpunkt in der Gartengestaltung. Sie erleichtert aber auch die Sauberhaltung der dahinterliegenden Wohnräume, indem die Gartenschuhe problemlos gewechselt werden können. All diese Beweggründe und bauliche Überlegungen fließen in die Planung einer Terrasse ein.

Der Standort

Terrassen sollten möglichst in südwestlicher Richtung angelegt werden. Dann sind sie nutzbar, wenn die Sonne am höchsten steht und auch abends hält die Sonneneinstrahlung noch lange an. Ideal ist eine Terrasse, die am Haus „um die Ecke“ führt. Im Osten gelegene Terrassen sind nur eingeschränkt bei hohen Lufttemperaturen nutzbar und auf nördliche Terrassen sollte gänzlich verzichtet werden. Sie wirken immer feucht und muffig und anstelle ihrer Anlage lohnt sich eine freistehende Terrasse im Gelände.

Die Bepflanzung

Wenn im Gelände bereits hohe Bäume vorhanden sind, können diese in die Beschattung der Terrasse mit eingeplant werden. Eine ganztägige Schattenlage der Terrasse ist jedoch ungünstig. Selbst bei einem harmonischen Nachbarschaftsverhältnis hat jeder Mensch das Bedürfnis, sich zeitweise zurückziehen zu können. Manchmal, um ein gutes Buch zu lesen oder auch, um neugierige Blicke vom zwanglosen Sonnenbad fernzuhalten. Deshalb muss in die Planung auch ein Sichtschutz einbezogen werden, zu dem Pergolen, Palisadenwände und berankte Spaliere vielseitige Auswahlmöglichkeiten bieten.

Die Materialien

Der Fußboden einer Terrasse kann aus Steinmaterialien oder aus Gartenholz bestehen. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Der Steinplattenbelag einer Terrasse ist sehr hart für die Fußgelenke, aber er ist sehr pflegeleicht. Geeignet sind strukturierte Betonplatten oder besonders preiswertes Betonpflaster. Eine bessere Ansichtsgüte bieten Natursteinplatten oder Pflasterklinker. Fliesenbeläge sind anfällig gegen Frostaufbrüche. Holz ist ein natürlicher Rohstoff, der sich harmonisch in das Gartenambiente einfügt. Edelhölzer wie Douglasie, Massaranduba, Bangkirai und andere haben bei nur geringem Pflegeaufwand eine lange Lebensdauer. Umweltbewusste Käufer achten beim Holzkauf auf das FSC-Siegel als Nachweis, dass das Holz aus kontrolliertem Einschlag stammt.

Der Bau der Terrasse

Jede Terrasse benötigt unabhängig von ihren verwendeten Materialien einen frostsicheren Untergrund. Er wird in der Regel auf drei verschiedene Weisen hergestellt.

Variante 1: Der Boden wird circa vierzig Zentimeter tief ausgehoben und in dieser Grube wird vollflächig ein Unkrautvlies verlegt. Dann erfolgt der lagenweise Aufbau mit Grobkies oder Schotter. Die jeweils zehn Zentimeter starken Lagen werden mit einer Rüttelplatte verdichtet. Darauf erfolgt die Plattenverlegung bzw. die Montage der Tragkonstruktion für eine Holzterrasse mit einem maximal zweiprozentigen Gefälle.

Variante 2: Die Terrasse erhält eine durchgängige Bodenplatte aus Beton mit Stahlbewehrung. Diese Form eignet sich besonders für Holzterrassen mit Tragkonstruktion. Bei großen Terrassen stellt diese Variante jedoch eine ökologisch ungünstige Versiegelung des Bodens dar.

Variante 3: Die Holzterrasse wird mit Punktfundamenten für die Tragkonstruktion ausgestattet. Damit bleibt eine unterseitige Belüftung erhalten.

Die Überdachung

Eine Terrasse kann teilweise oder komplett überdacht werden. Etliche Hersteller bieten Fertigkonstruktionen aus verzinktem Material mit transparenten Doppelstegplatten auf dem Dach und flexiblen Seitenwänden. Versierte Heimwerker können die Überdachung aber auch aus einer Holzkonstruktion und transparenten Well- oder Doppelstegplatten errichten. Auch Markissen haben sich als Terrassenüberdachung gut bewährt. Zahlreiche Anbieter finden sich dazu im Internet oder auch direkt bei ihnen vor Ort. Weitere Ideen finden sie unter anderem auch hier: Terrassenüberdachung bei peddy-shield.de

Dann ist das Wohnzimmer im Grünen vom Frühjahr bis in den Herbst geschützt.

Werbung

Schreibe einen Kommentar